Direktvermarktung-02Handel von Wind- und Solarstrom mit Prognosen für die Direktvermarktung

Wer auf dem Strommarkt optimal handeln will, muss wissen, wie der Wind weht und wann die Sonne scheint. Das Prognosesystem von enercast unterstützt Stromhändler und Netzbetreiber mit Prognosen für die Direktvermarktung von Wind- und Solarstrom für Strom aus Windkraft- und Photovoltaikanlagen.


Optimaler Handel mit präzisen Prognosen für die Direktvermarktung

Wenn man für den Strom aus Windparks oder Photovoltaikanlagen einen optimalen Preis auf dem Strommarkt erzielen will, benötigt man besonders genaue Prognosen. Je besser Betreiber und Händler die Strommengen vorhersagen können, die sie dann auch produzieren, umso weniger Reserven müssen sie bereitstellen. Auch der teure Zukauf von Ausgleichsenergie fällt dann nicht an.

Die Ist-Werte – also der tatsächlich produzierte Strom etwa einer Photovoltaikanlage – wird über ein komplexes Berechnungsverfahren des Fraunhofer-Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) ermittelt und ebenfalls im Online-Portal von enercast bereitgestellt.

Prognosen-für-die-direktvermarktung

 

Gute Prognosen unerlässlich

Um hohe Kosten für den Zukauf von Ausgleichenergie zu vermeiden und gleichzeitig Zusatzerlöse zu erzielen, bietet enercast sowohl Intraday-, Day-Ahead als auch Echtzeit-Prognosen* für Stromhändler an. So können Händler 15-Minuten genau abrechnen und die zu vermarktenden Volumina für die Direktvermarktung anmelden.

Für längere Zeiträume wie z.B. lange Wochenenden, Oster- und Weihnachtsfeiertage unterstützt die Wochenprognose der enercast GmbH beim Handel mit erneuerbaren Energien aus Wind und Solar.

Für den Handel der regenerativen Energie sind enercast Gebietsprognosen für die Gebiete der vier Übertragungsnetzbetreiber sowie Gesamtdeutschland relevant, um besser abschätzen zu können, wie viel Strom aus Wind- und Solaranlagen am kommenden Tag auf dem Markt zur Verfügung steht und wie dieser den Strompreis an der Börse beeinflusst.

Gebietsprognosen von enercast

Bei der Gebietsprognose wird die von Wind oder PV erzeugte und in das Stromnetz eingespeiste Energie für ein bestimmtes Gebiet 15 Minuten scharf und für bis zu 240 Stunden in die Zukunft prognostiziert. Diese Energie hängt von der Menge, Größe und dem Ort der installierten PV- und Windkraftanlagen sowie dem Wetter in dem Gebiet ab. Für den Transport und Handel der regenerativen Energie sind die jeweiligen Prognosen für die Gebiete der vier Übertragungsnetzbetreiber sowie des gesamtdeutschen Gebietes relevant.

Stromhandel mit Gebietsprognosen

Der Strompreis richtet sich danach, wie viel Energie aus PV und Wind eingespeist wird. Für Betreiber von konventionellen Kraftwerken sind Gebietsprognosen nützlich, um eine Indikation zu bekommen, ob der Einsatz von konventionellen Kraftwerken wirtschaftlich ist oder nicht, da die Wirtschaftlichkeit von der Position des Kraftwerks in der Merit Order und der Höhe des Strompreises abhängt. So können beispielsweise Gaskraftwerke abgeschaltet werden, wenn ausreichend Energie durch Wind und PV in dem jeweiligen Netz zur Verfügung steht.

Für Stromhändler bieten Gebietsprognosen die Möglichkeit besser abzuschätzen, wie viel Strom aus Wind- und Solaranlagen am kommenden Tag auf dem Markt zur Verfügung steht und wie dieser den Strompreis an der Börse beeinflusst.

Pool & Portfoliomanagement

Bildschirmfoto_2011-09-29_um_11.53.40_Für den Handel mit fluktuierender Energie aus regenerativen Energiequellen bietet sich die Bündelung in Pools oder Portfolios an. Da sich die die Fehler einzelner Anlagen in einem Portfolio nicht addieren, sondern sich ausgleichen, ist die Prognosegüte eines Portfolios deutlich besser, als die Güte für einzelne Anlagen.

Bei der Portfoliobildung sollte auf die Größe geachtet werden, da mit zunehmender Größe des Portfolios auch die Güte der Gesamtprognose steigt.

Prognosen-für-die-direktvermarktung

Ihre Vorteile

  • Standort genaue Intraday-, Day-ahead- und Echtzeitprognosen*
  • Prognosen für ÜNB-Gebiete und Gesamtdeutschland
  • Problemlose Integration in bestehende IT-Landschaften
  • Keine Installation zusätzlicher Hard- oder Software
  • Keine weiteren Lizenzkosten
    * (Kurzfristprognosen)

Case Study im Bereich Prognosen für die Direktvermarktung

logo_next_150x75Prognosen zur Direktvermarktung von Strom aus EE-Anlagen. Mehr