logo_ovag_150x75Prognose der PV-Einspeisung in Netzknoten

enercast Netzknotenprognose zur Optimierung der Netzauslastung und zur Vermeidung von Netzengpässen.

Nutzen für Verteilnetzbetreiber

  • Frühere Erkennung von Engpässen
  • Weniger Abschaltungen und Reduzierungen
  • Einfacher Nachweis  nach EEG §12 Abs. 2.
  • Vermeidung oder Aufschub von aufwändigen Investitionen in das Netz (z.B. Umspannwerk)
  • Reduzierung von Eingriffen Bessere Zusammenarbeit zwischen dem Team der Leitwarte und den Betreibern von PV-Anlagen

netzknotenprognose_enercastHerausforderung

Für Verteilnetze, die ein großes Gebiet mit ländlichen und städtischen Anteilen abdecken, kommt es zu Energieflüssen zwischen erzeugenden Photovoltaik- und Windkraft-Anlagen sowie Verbrauchern. Die ovag Netz AG möchte die Windkraft- und PV-Betreiber im Vorhinein über geplante Maßnahmen, z.B. Abschaltungen oder Reduzierungen von Anlagen, informieren. Bisher wurden Informationen aus prophylaktischen Gründen am Vortag gemacht, auch wenn am Folgetag keine Maßnahme erfolgte.

Lösung

Eine Netzknotenprognose versetzt die Netzführung des Verteilnetzbetreibers in die Lage, diese Energieflüsse am Vortag besser zu erkennen und somit optimale Schaltungen zu planen. Für die Netzknotenprognose errechnet enercast die Einspeisung jeder, dem Netzknoten zugeordneten PV-Anlage. Dies geschieht anhand der vorhergesagten Einstrahlung, des Sonnenstandes und der Wolkenbedeckung. Im Netzknoten addieren sich die Einspeisungen der Einzelanlagen. Die so erstellte Prognose wird vier Mal täglich aktualisiert, um auf kurzfristige meteorologische Änderungen zu reagieren und den jeweils neuesten Informationsstand zu übermitteln. Die Netz-Leitwarte verbindet die PV-Prognose mit den erwarteten Ein- und Ausspeisungen des Netzknotens – sie erkennt Engpässe im Voraus und kann bewerten, ob Abschaltungen notwendig sind oder ob der Engpass mit alternativen Schaltungen umgangen werden kann.

cs_ovag_oton_weberNutzen

Die Mitarbeiter der Netzleitwarte sind damit in der Lage, zwei Tage im Voraus die erwartete Energiemenge einer PV-Anlage anzugeben. „Durch das neue Verfahren mit Prognosen können wir präziser vorhersagen, ob wir am Folgetag eine Maßnahme durchführen“, kommentiert Christian Weber, Sachgebietsleiter Netzdienste der ovag Netz AG, den Vorteil durch enercast Prognosen. „Dadurch ersparen wir uns unnötigen Schriftverkehr und informieren die Betreiber nur dann, wenn wir auch tatsächlich eine Abschaltung oder Reduzierung vornehmen“. Die Prognosen dienen ebenfalls dazu, Betreiber bei der Planung von Wartungsfenstern zu unterstützen, da diese idealerweise in Zeiten mit niedriger Energieausbeute liegen sollten.

Perspektive

Bei einem weiteren Zubau von Windkraft- und PV-Anlagen wird es bis zum erfolgten Netzausbau aus Netzüberlastungsgründen zu einem Einspeisemanagement kommen. Im EEG ist vorgeschrieben, Betreiber von Wind- und PV-Anlagen vor Einspeisemanagement-Maßnahmen zu informieren. Mit den Prognosen können diese Maßnahmen ebenfalls präzise vorhergesagt werden. „Perspektivisch können wir die enercast Prognosen in Zukunft auch für Maßnahmen wie die scharfe Schaltungsplanung für Wartungsmaßnahmen in der Freileitung, Funktionsüberprüfungen von den Leistungsschaltern oder Trafoüberprüfungen nutzen“, so Weber abschließend.

Kunde | ovag Netz AG

Die ovag Netz AG ist ein Verteilnetzbetreiber und wurde am 01.07.2006 als 100-prozentige Tochter der Oberhessischen Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (OVVG) gegründet. Das Stromnetz der Oberhessischen Versorgungsbetriebe AG (OVAG) hat die ovag Netz AG gepachtet und die Betriebsführung übernommen. Vorstand der ovag Netz AG ist Rolf Gnadl.
 Die ovag Netz AG verantwortet den Betrieb, die Instandhaltung und den Ausbau des Verteilnetzes. Ihr obliegen die Entscheidungsbefugnisse über die regulatorischen Vorgaben hinsichtlich der netzvertraglichen Beziehungen.

Das Netzgebiet von rund 2.700 km erstreckt sich über den Landkreis Gießen, den Vogelsbergkreis den Wetteraukreis und den Main-Kinzig-Kreis. In diesem Gebiet sind circa 220.000 Kunden und 5 unterlagerte Verteilnetzbetreiber (Stadtwerke) an das Verteilnetz angeschlossen. Die Netzhöchstlast beträgt ca. 372 MW bei einem Absatz in Höhe von ca. 2 TWh. Das Verteilnetz ist über 21 Umspannwerke 110/20 kV an das vorgelagerte 110-kV-Netz der E.ON Netz GmbH angeschlossen.
 Die ovag Netz AG stellt sicher, dass Haushalte, Unternehmen und kommunale Partner die Energie bekommen, die sie benötigen: zuverlässig, wirtschaftlich und umweltfreundlich.

PDF Download