Beispielhafte Vernetzung in einem Virtuellen Kraftwerk mit enercast-Leistungsprognosen-für-Virtuelle-KraftwerkeLeistungsprognosen für Virtuelle Kraftwerke

Virtuelle Kraftwerke (VK) bieten die Möglichkeit eine Menge regenerativer Erzeuger mit flexiblen Verbrauchern zu verwalten und spielen so bei der Energiewende eine tragende Rolle. Netzbetreibern, Stadtwerken, Energieversorgern und -händlern bieten Virtuelle Kraftwerke die Grundlage für die Bereiche Direktvermarktung, Bilanzkreismanagement sowie für die Bereitstellung von Netz- und Systemdienstleistungen.

Das Virtuelle Kraftwerk vernetzt, überwacht und steuert die dezentralen Energieerzeugungsanlagen, Speicher und Verbraucher über eine gemeinsame Leitwarte und koordiniert bzw. kontrolliert diese. Das VK ist mit dem Stromnetz verbunden und in der Lage Energie von dort zu beziehen und zu liefern. Mit Leistungsprognosen für Virtuelle Kraftwerke kann Wind- und Solarstrom optimal integriert werden.


Enercast Prognosen im Virtuellen Kraftwerk

Enercast liefert Betreibern und Entwicklern von Virtuellen Kraftwerken Leistungsprognosen für Wind- und Solaranlagen, so dass diese volatilen Energieproduzenten planbar werden. Enercast entwickelt auf Grund der langjährigen Erfahrungen im RegModHarz-Projekt optimal auf Virtuelle Kraftwerke angepasste Energieleistungsprognosen für Windkraft- und Solaranlagen.

Ohne präzise Energieprognosen für fluktuierende Energieproduzenten kann ein Virtuelles Kraftwerk für das dezentrale Energiemanagement nicht optimal betrieben werden, da einer der wichtigsten Eingangsparameter die Zeitreihen sind, die die Energieproduktion von Wind und PV beinhalten. Die enercast Prognose der Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen basiert auf Leistungsprognosen, die Wetterdaten, Einstrahlungsdaten, Messdaten und die Charakteristika der einzelnen Anlagen berücksichtigen.

Clean energy collageEnergiemanagement

Die Planungs- und Prognosesicherheit dezentraler Stromerzeugungsanlagen im jeweiligen Versorgungsgebiet wird mit einem Virtuellen Kraftwerk erhöht. Es sorgt dafür, dass dezentrale Stromerzeugungsanlagen und Stromlasten optimal eingesetzt und betrieben werden können.

Energiehandel

Ein virtuelles Kraftwerk kann bessere Vermarktungsmöglichkeiten und eine zusätzliche Wertschöpfung erzielen. Es ermöglicht Stadtwerken und Energieversorgern eine zusätzliche Wertschöpfung, da es weitere Stromvermarktungsalternativen eröffnet, zum Beispiel an der Leipziger Strombörse EEX oder am Markt für Regelenergie.

Durch VK können auch kleinere Anlagen wirtschaftlich vermarktet werden. Das Prognoserisiko welches durch die Volatilität der erneuerbaren Energien entsteht, kann im Verbund durch kurzfristig steuerbare Anlagen oder Lastverschiebungen des Verbrauchs reduziert werden.

Vorteile von virtuellen Kraftwerken auf einen Blick

  • Regenerative Energieerzeuger Wind und Sonne, weitere dezentrale Erzeuger wie Biomasse etc. sowie steuerbarer Verbraucher werden miteinander vernetzt.
  • Optimale Direktvermarktung von Wind- und Solarenergie an den Strommärkten.
  • Bereitstellung von Netz- und Systemdienstleistungen wie Minuten- und Sekundärreserve sowie Spannungs- und Blindleistungsregelung
  • Bilanzkreismanagement: Reduzierung der Ausgleichsenergiekosten; Zusätzliche Erlöse aus Ausgleichsenergievermarktung
  • Stabilisierung der Stromnetze

Einsatzbereiche des Virtuellen Kraftwerks

  • Virtuelle Kraftwerke können durch interne Werkzeuge das Flukturieren der regenerativen Energieproduzenten ausgleichen:
    • Durch Lasten, die zeitlich verschoben werden.
    • Durch Erzeuger, die disponieren werden (Biogasanlagen, Blockheizkraftwerke etc.).
  • Das Virtuelle Kraftwerk kann:
    • Flexibilität an den Märkten in der Form von Regelenergie verkaufen oder kaufen.
    • Fehlende oder überschüssige Energiemengen von dem überlagerten Stromnetz handeln.

Termin vereinbaren